Die Pfadfindermethode

Bereits in dem Buch „Scouting for Boys“ von Robert Baden-Powell gab es Ansätze der Pfadfindermethode, die die Pfadfinderei noch heute ausmacht. So benannte er damals den Ritter St. Georg als Schutzpatron der Pfadfinder. Diese sollten genau nach seinem Verhalten handeln. Nämlich ritterlich und ehrlich, anderen Menschen ein Freund sein, sich um die Schwachen kümmern und die Natur respektieren. Noch heute halten sich die Jungen und Mädchen der Pfadfinderbewegung an diese Ideen. Denn Ziel der Pfadfinderbewegung ist es, junge Menschen bei ihrer Entwicklung zu unterstützen, damit sie vollwertige und verantwortungsvolle Mitglieder der Gesellschaft werden. Ein wichtiger Grundsatz ist hierbei die Selbsterziehung.

Die Pfadfindermethode besteht aus 4 Elementen.

Vielleicht hast du ja bereits darüber gelesen. Da gibt es zum einen das Pfadfindergesetz und das Pfadfinderversprechen. Diese Elemente sollen die Bindung in der Gemeinschaft verstärken und garantieren, dass alle am selben Strang ziehen. Dann gibt es noch das Learning by doing, was du mit Sicherheit aus dem Alltag kennst. Bei der Pfadfinderei lernst du aus deinen eigenen Handlungen und Erfahrungen. Auch die Bildung kleiner Gruppen gehört zu der Pfadfindermethode. Das wiederum hilft dir dabei, selbstständig zu werden. Du lernst aber auch Verantwortung für andere aus der Gemeinschaft zu übernehmen. Diese 4 Bestandteile bilden den Grundstein der eigentlichen Pfadfinderarbeit, so wie wir sie kennen.

Wusstest du, dass die Prinzipien der Pfadfinderbewegung einen eigenen Verhaltenskodex bilden?

Das klingt erst einmal nach strengen Regeln, doch dieser Kodex soll dir nur dabei helfen deinen Platz in der Gemeinschaft zu finden. Als Pfadfinder hat man nämlich die Verpflichtung gegenüber Gott. Wobei man da auch von höheren Macht sprechen könnte. Eine weitere Verpflichtung ist, die Verpflichtung gegenüber Dritten und zu guter Letzt die Verpflichtung gegenüber dir selbst. Diese drei Prinzipien bilden den Verhaltenskodex, der für alle Pfadfinder auf der ganzen Welt gilt. Und wer weiß, vielleicht bis du der oder die nächste.


Anzeige*


 

Titelbild – © Daddy Cool- fotolia.com